Faszinierende Naturerlebnisse

Schüler der Grundschule Moos erkunden das Infozentrum Isarmündung

Kurz vor den Pfingstferien begaben sich die Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klasse der Grundschule Moos gemeinsam mit ihren Lehrkräften Christine Schmid und Diana Steinhuber auf eine spannende Exkursion zum Infozentrum Isarmündung. Unter der fachkundigen Führung von Christine Ebner und Thomas Schoger-Ohnweiler, Mitarbeitern des Infozentrums, tauchten die Kinder in die faszinierende Welt von Teich und Aubach ein. Das Thema des Tages war die Entwicklung von Laich über Kaulquappe bis hin zum Frosch, eine erstaunliche Metamorphose, die auf dem Gelände des Infozentrums hautnah beobachtet werden konnte. Während der Führung wurden viele Fragen der neugierigen Schülerinnen und Schüler beantwortet, angefangen von den Essgewohnheiten von Fröschen und Libellenlarven bis hin zur Tauchtechnik von Wasserkäfern und Wasserspinnen. Der Ablauf des Tages gliederte sich in drei Stunden: In der ersten Stunde erkundeten die Schüler spielerisch den Teich und den Aubach. Ausgerüstet mit Keschern und Becherlupen machten sie sich auf den Weg zum Gewässer, um zahlreiche Kaulquappen und Libellenlarven zu fangen. In der zweiten Stunde wurde alles sorgfältig mit Bestimmungskarten klassifiziert. Selbstverständlich durfte hier eine gesunde Brotzeit nicht fehlen, die die Schüler nach der mutigen Wassererforschung stärkte. In der dritten Stunde stand ein ausgiebiger Spaziergang durch das Infozentrumsgelände auf dem Plan, bei dem die Schüler das neue Aquarium besichtigten und die Anlage der Auerochsen erkundeten, die kürzlich Nachwuchs bekommen hatten. Durch das Fernrohr konnten sogar die niedlichen Kälbchen beobachtet werden. Freies Spiel auf dem Erlebnisspielplatz rundete den außergewöhnlichen Schulvormittag im Klassenzimmer Natur ab. Insgesamt war es ein wunderschöner Ausflug ins Infozentrum, voller Entdeckungen und Lernmomente, der den Schülerinnen und Schülern  der Grundschule Moos noch lange in Erinnerung bleiben wird. Zusätzlich konnten die Kinder dank großzügiger Spenden bei der alljährlichen Haussammlung für den Landesbund für Vogelschutz, an der sich die gesamte Grundschule Moos beteiligt hatte, vergünstigten Eintritt ins Infozentrum Isarmündung genießen.

Klasse 2000

Besuch der AOK in der Grundschule Moos: Kinder lernen Wichtiges über Gesundheit

In einer spannenden Unterrichtsstunde in der Grundschule Moos vermittelte Frau Pfeifer von der AOK den Kindern der zweiten Klasse wichtige Informationen über Gesundheit. Das Programm, bekannt als Klasse 2000 und großzügig durch den Rotary Club Deggendorf finanziert, zielt darauf ab, Kindern frühzeitig ein Verständnis für Gesundheitsthemen zu vermitteln. Im Mittelpunkt der Unterrichtseinheit stand das Thema Anspannung und Entspannung. Frau Pfeifer erklärte den Schülern die Bedeutung eines ausgewogenen Verhältnisses zwischen anstrengenden und entspannenden Momenten im Leben. Dabei wurde ihnen durch das Maskottchen Klaro und eine Waage anschaulich verdeutlicht, wie wichtig es ist, dieses Gleichgewicht aufrechtzuerhalten.Es ist entscheidend, dass wir nicht nur in angespannten Situationen, wie zum Beispiel während einer Prüfung oder eines Tennis- oder Fußballturniers, konzentriert und fokussiert sind, sondern auch lernen, uns danach angemessen zu entspannen”, erklärte Frau Pfeifer den aufmerksamen Kindern. “Genau wie eine Waage ausbalanciert sein muss, sollten auch wir darauf achten, dass wir genug Zeit für Ruhe und Entspannung einplanen.” Die Schülerinnen und Schüler beteiligten sich aktiv an der Unterrichtseinheit und durften mit einem Massageball verschiedene Entspannungstechniken ausprobieren. Durch interaktive Übungen lernten sie, wie sie Stress abbauen und ihre Gedanken zur Ruhe bringen können. Dank des engagierten Einsatzes von Frau Pfeifer von der AOK und der großzügigen Unterstützung des Rotary Clubs Deggendorf konnten die Kinder der Grundschule Moos wichtige Lektionen über Anspannung und Entspannung lernen, die ihnen ein Leben lang von Nutzen sein werden.

 

 

 

Erdbeeren im Zeichen der Nachhaltigkeit

Warum sollte man auf Erdbeeren im Winter besser verzichten? Genau dieser Frage nahm sich die zweite Klasse der Grundschule Moos an. Lange Transportwege mit dem Flugzeug und ein enormer Wasserverbrauch wirken sich dabei sehr negativ auf unseren ökologischen Fußabdruck aus. Besser sei es auf regionale und saisonale Produkte zurückzugreifen, also z. B. heimische Erdbeeren zu kaufen, wenn sie auch im Frühsommer reifen.

Und natürlich schmecken Erdbeeren aus dem eigenen Garten immer am besten. Deshalb kam die Idee Erdbeeren selbst anzubauen, zu ernten und eventuell sogar in der Schule zu verarbeiten. Zahlreiche Eltern der Zweitklässler folgten dem Spendenaufruf und so wurden Erdbeerpflanzen der Schule überlassen. Ende April machte sich dann das Zukunftsteam zusammen mit Klassenlehrerin Diana Steinhuber auf, die Erdbeerpflänzchen in ihr neues Zuhause zu setzen. Ein großer Dank gilt hierbei dem Gartenbauverein Moos mit Vorsitzendem Herrn Gossler und Herrn Achatz, die das wunderschöne Hochbeet gezimmert und es der Schule pflanzfertig überlassen hatten. In diesem Sinne freut sich die gesamte Schulfamilie auf eine üppige Ernte.

 

Vorhang auf, Manege frei!

Für die Zirkus-Projektwoche vom 15.04.2024 bis 19.04.2024 war Familie Frank vom Circus Boldini in Moos zu Gast. Bereits seit Samstag leuchtete das blau-gelbe Zirkuszeit neben dem Volksfestplatz. Am Montag wurden wir dort von Familie Frank mit einer kurzen Vorstellung begrüßt, die uns alle gleich mit der besonderen Zirkusatmosphäre verzauberte.

Das tägliche Training in Gruppen wie Jonglage, Clowns, Drahtseil, Hula Hoop oder Bodenakrobatik begeisterte alle Kinder. Viele entdeckten neue Talente und Fähigkeiten. Es war für jeden etwas dabei.

Generalprobe am Freitag, zu der die Grundschule Oberpöring und die Vorschulkinder aus Moos und Thundorf zu Gast waren, ließ bereits die Spannung und Nervosität für die Galavorstellung steigen.

Die Galavorstellung begeisterte das gesamte Publikum, war doch deutlich zu sehen, wie viel Spaß und Freude alle kleinen Artisten hatten und wie sie über sich hinauswuchsen. Eine Darbietung folgte auf die nächste und als Überraschung gab es von Chiara Frank noch eine atemberaubende Darbietung im und am „Fischernetz“.

Großer Dank gilt der Zirkusfamilie Frank vom Circus Boldini, die innerhalb einer Woche ein abwechslungsreiches und beeindruckendes Programm mit den Kindern auf die Beine stellte sowie allen Sponsoren, die dieses Projekt erst ermöglichten (Elternbeirat, Kieswerke Groß, Fa. Nüßler AG, Fliesen Huber FNG, „Die Fotogräfin“ Sonja Beham, dem Malerbetrieb Maidl und der Sparkasse Deggendorf). Ein herzliches Dankeschön geht auch an Arcobräu um Herrn Wittmann, für die Bereitstellung des Zirkusplatzes.

 

Die